Mittwoch, 13. Februar 2008

Equilibrium

Als Großbudenanwalt muss man eine Vielzahl von Gleichgewichten aufrecht erhalten. Einige sind notwendig, um nicht durchzudrehen, einige, um weiterzukommen.

Man darf nicht entspannt, aber auch nicht abgespannt aussehen. Also: Ein bisschen Blässe ist gut, aber zerzaustes Haar ist schlecht. Nervöses Zucken ist schlecht, aber ein bisschen Gereiztheit manchmal ganz gut. Wichtig für die Präsentabilität. Was wichtig ist für Mandantenkontakt. Ist wichtig für die Karriere.

Man muss immer voll ausgelastet, darf aber nie überfordert erscheinen. Also: Schreibtisch voll ist gut, Chaos ist schlecht. Mindestens fünf verschiedene Dr. Müller kennen ist gut, Target und Mandant verwechseln ist schlecht. Wichtig für die Performance-Einschätzung. Ist wichtig für die Karriere.

Man darf ruhig ständig über Konsum reden, aber nicht so sehr über Geld. Also: Haus kaufen gut, Aktien kaufen schlecht. Auto kaufen gut, Sparvertrag haben schlecht. Geld ist kleingeistig, Konsum ist Belohnung. Ist wichtig für das Dazugehören. Karriere.

Alles ganz einfach. Und einfach, da stehen wir drauf. Gerade Linien, klare Schnitte.

Kommentare:

Steeefan hat gesagt…

Semesterferien, alle Klausuren geschrieben: Da kann man auch mal wieder bloggen.

gram hat gesagt…

widerlich, dass die kommentare hier durchgehend von neid und missgunst geprägt sind - und außerdem von dem krankhaften wunsch, den vermeintlichen fake zu enttarnen. Sie alle sollten sich schämen und statt dessen für die ausgezeichnete unterhaltung und information dieses blogs dankbar sein.

Bernie hat gesagt…

Lateinische Fremdwörter verwenden: gut. Zugeben, sie im Internet-Thesaurus nachgeschlagen zu haben: schlecht. Ist wichtig für das Ansehen. Karriere. :)

(Smilies verwenden: ganz schlecht)

Brandau hat gesagt…

Was ist denn das Großbudenmittel gegen das Müdeaussehen, dass in den letzten Beiträgen anklang? Macht sich ja sicher auch nicht gut.

Reicht Kaffee noch oder muß bereits zu härteren Mitteln gegriffen werden?

GBN hat gesagt…

Müdeaussehen und Müdesein sind zwei paar Schuhe. Gegen das Müdeaussehen hilft eine Schlafmaske und ein bisschen Puder. Aber das sagen Sie bitte nicht weiter. Gegen das Müdesein hilft auch Puder, aber das ist wohl allgemein bekannt. Ich selbst neige allerdings eher dem Espresso zu: http://blogsearch.google.com/blogsearch?hl=de&source=uds&q=espresso%20blogurl%3Ahttp%3A%2F%2Fgrossbudenn.blogspot.com%2F

MfG
GBN

Steeefan hat gesagt…

Da haben Sie mich wohl missinterpretiert, gram: Von Neid und Missgunst kann bei mir keine Rede sein.