Mittwoch, 7. Mai 2008

Wirtschafts > Familienrecht

Scheidungsanwalt streitet sich mit seiner Scheidungsanwältin/Frau. Es kommt zu einer Schießerei. Die dauert 5 Stunden. Am Ende ist der Scheidungsanwalt tot. Geschichte hier.

Nun, man könnte sagen, das ist ein heldenhafter Tod, going down in a blaze of glory etc. pp. Andererseits: Am Leben am Schreibtisch sein ziehe ich dem tot in der Erde liegen vor. Lieber Herzinfarkt mit 45 als erschossen mit 32, oder?

Also wieder ein Punkt für das Wirtschaftsrecht. Peng, peng!

Mehr hier und hier.

Kommentare:

RA Munzinger hat gesagt…

Bei 5 Stunden Schießerei mag es sich ja um exzellente Juristen, aber um umso lausigere Schützen gehandelt haben.

karl arsch hat gesagt…

"Today, a spokeswoman for QEB Chambers said it had “absolutely no understanding of what has happened”."

recht hat sie, dieses verhalten ist in der tat höchst unprofessionell. man sollte dem compliance-beauftragten klar machen, dass derartiges verhalten - zumal wenn es mit fehlzeiten in der kanzlei verbunden ist - in keiner weise zu akzeptieren ist. vielleicht kann er eine entsprechende rundmail verfassen.

anwalt wolf (i,U.) hat gesagt…

hihi.

Anonym hat gesagt…

R.I.P.

Anonym hat gesagt…

Schon verdächtig lang nichts mehr gepostet... schade!

Anonym hat gesagt…

So isses. R.I.P. war auch nicht auf den Post bezogen, sondern auf GBN.

Anonym hat gesagt…

GBN schein bei der BAFIN mehr und mehr eingespannt zu werden. Das wird wohl nichts mehr. Nachfolger dringend gesucht!

Anonym hat gesagt…

Anwaltsbewertungsportale im Kommen ?

fakeman lebt, diesmal als dr.fakeman, zahnklempner aus dem schönen Münchner süden.

die schweizer haben ihr portal anwaltsvergleich, für die docs gibt es helpster und docinside, was gibt es für deutsche juristen ?
oder traut sich da keiner ran, weil mit einer sofortigen klagewelle zu rechnen ist ?
http://rechtsanwaltsbewertung.blogspot.com

bingo

Anonym hat gesagt…

sehr schade. vielleicht der einzige blog in deutschland, den ich wirklich gerne gelesen habe.

Anonym hat gesagt…

quod erat demonstrandum. Der Prädikatsjurist hat über kurz oder lang eine Entscheidung zu treffen. Normales Leben mit Zeit für Eigenes und Kreatives. Oder Grossbude. Wäre trotzdem schön, wenn ein Mutiger die von dem ehemals hier bloggenden hinterlassene Lücke füllen könnte. Vielleicht ist er auch seinem vielfach angekündigten Herzinfarkt erlegen und die in BWL graduierten Erben (Cousins, eigene Familie hat er ja wohl kaum) wissen zwar mit seinem Tagesgeldkonto und den von MLP aufgeschwatzten überteuerten Lebensversicherungen etwas anzufangen, nicht aber mit diesem Blog.