Donnerstag, 26. Juli 2007

Anwältin

Es gibt immer mehr von ihnen, und das ist auch gut so. Sie sind fleißig, gewissenhaft, sorgfältig und werden praktisch nie Partner.
Kurz: Sie machen die gleiche Arbeit wie ihre männlichen Kollegen, aber mit dem wichtigen Unterschied, dass sie die Karrierewege nicht zuparken. Oh, es klopft an der Tür. Sollte sich eine bestimmte Anwältin etwa wieder beruhigt haben? Langsam nervt die Sache ein bisschen ....
Zeit, dass die Due Diligence und der Rest ein Ende finden. Melde mich später.

Kommentare:

f l a m e hat gesagt…

Es heißt Due Diligence.
Etwas mehr "diligentia" pls.
Ich denke Sie wollten sich nicht auf eine Stufe mit den sogenannten Wirtschaftsjuristen stellen die ab und an mal den Datenraum überwachen dürfen.

Ist die gute [Anwältin] hübsch und verfügt über pregnante Formen im Kostüm?

Grüße
F L A M E

latita hat gesagt…

Mir schwant komisches.
Ist der Jungle-Anwalt nicht auch auf einer Due Diligence und schrieb er nicht gerade, dass sich zwei angequakt hätten?
Entweder sind beide Blogs ein Fake, die Sache ein riesen Zufall oder ihr habt noch nicht gemerkt, dass ihr in der selben Firma seid.

Bitte um Aufklärung

Anonym hat gesagt…

Moinsen, genau wie der paralegal: Schön die Due Diligence falsch geschrieben. Ein und derselbe Fake?

karl arsch hat gesagt…

ein anwalt der tage in einer dd verbringt und nicht weiss, dass "diligence" sich nur mit einem "l" schreibt?! schade eigentlich, dass es sich offenbar doch nur um ein fake-blog handelt ...

Der Senf hat gesagt…

Juhuu!
Ich hatte Recht ;)
Die Anwältin hat den GBN für sich eingespannt *G*

Anonym hat gesagt…

und die meisten Anwältinnen machen´s in den Arsch - aber nicht in Grossbuden!

flo hat gesagt…

Wenn schon der paralegal diligence inzwischen richtig schreibt, dann sollten Sie das doch auch hinbekommen, oder?

Steeefan hat gesagt…

Verstehe...

Anonym hat gesagt…

Lieber GBN,

hier ein praxiserprobter Ratschlag zum Thema "Kollegin" - Don't put your pen into the company's ink.

Anonym hat gesagt…

ein weiterer, wichtiger unterschied zwischen anwälten und anwältinnen: sie machen die gleiche arbeit, bekommen aber wesentlich weniger geld als ihre männlichen kollegen. scheiß system.

Alexander Hartmann hat gesagt…

Vielleicht im Durchschnitt auf alle Anwälte bezogen, aber nicht als Associates in Großbuden. Dort gibt in aller Regel "Associate-Lockstep", das Lockstep des kleinen Mannes respektive der kleinen Frau.

Tib hat gesagt…

*ping* *ping*
Lebenszeichen? Immer noch auf Due Diligence? Oder nahtlos in den Urlaub abgedüst?

Anonym hat gesagt…

Ich glaube, der Blog ist tot.

Verpeiler hat gesagt…

Wo ist das Problem? Es steht doch überall Due Diligence mit einem "l"?! Oder wurde das inzwischen nachtröglich korrigiert?

Ansonsten ein unterhaltsamer und heilender Blawg!

überschrift hat gesagt…

anwältin

herbert hat gesagt…

goodbye grossbuden-n und paralegal!

Anonym hat gesagt…

Die Due Diligence hat nicht nur den Partnertrack gekostet oder?