Mittwoch, 6. Juni 2007

Mittagessengerede

Beim Mittagessen ging es heute natürlich um die mitgeführten Sonnenbrillen. Die Gläser werden schon wieder kleiner gegenüber dem Frühjahr. Prada, Boss, Armani ... RayBan fällt da eher negativ auf. Vor allem an Leuten, die es eigentlich besser wissen müssten. Die Kollegin beeilte sich dann zu versichern, dass sie ihre Gucci im Auto hätte liegen lassen. Wer's glaubt ... Sie ist dann auch etwas früher gegangen. Morgen hat sie sicher eine Gucci. Hoffentlich regnet es.

Mit etwas Verve kann man sich zu fünft gute 45 Minuten über Sonnenbrillen unterhalten.

Beim anschließenden Espresso ging es dann um Autos. Mein schwarzer Strich-Acht D 3.0 kommt gut an. Der hat Klasse, sieht zu jedem Anzug gut aus, ist auf eine etablierte Weise originell und im Unterhalt teurer als jedes moderne Auto. Der Kollege mit dem 3er BMW war angenehm ruhig. So darf der Tag weitergehen.

Kommentare:

Student hat gesagt…

Großartig, weiter so!

Anonym hat gesagt…

Ich fahre nen uralten Ferrari in Natogrün mit vielen Roststellen und fahre mir mit Vorliebe jeden Tag in der Tiefgarage ein paar neue massive Beulen rein, kultiger gehts nicht!

GBN hat gesagt…

Ferrari = Penisprothese. Grün finde ich bei den alten 911ern ganz gut. Jetzt aber Schluss für heute! Ich trink noch ein Gläschen Äppler und leg mich ab.

Anonym hat gesagt…

Erst dachte ich:
wah, was ein Großkotz.

Doch wenn gbn nen Äppler trinkt, dann KANN es nur ein guter Mensch sein!

Frankfurter Junx!

Gruß,
arno nühm

Anonym hat gesagt…

Was für ein mieser Abklatsch vom anonymouslawyer. Schade.

Anonym hat gesagt…

DB-8 ist ja so das Modell, von dem auch jeder uncoole annimmt, dass es cool sein müsste, abgestanden. Da gibt es weit kreativere Ansätze.

Anonym hat gesagt…

Was spricht gegen RayBan?

IMpressum hat gesagt…

Da muß ich mich ja über Fehlberatungen der Rechtsanwaltszunft nicht wundern, wenn Potenzaccessoieres so viel mehr interessieren als die Lösung der juristischen Probleme der Mandanten

GBN hat gesagt…

Für 350 Euro die Stunde gibt es keine Fehlberatung mehr. Vielleicht beim kleinen Krauter um die Ecke, aber nicht bei uns. Und Sie erwarten doch wohl nicht, dass wir beim Italiener um die Ecke über die Pläne der Mandantschaft diskutieren? Es hat schon seine Berechtigung über harmlose Themen zu sprechen.

Anonym hat gesagt…

"Für 350 Euro die Stunde gibt es keine Fehlberatung mehr."

Völliger Bullshit Kollege. :-)

Natürlich werden auch bei Euch Böcke geschossen.

Die einzig spannende Frage ist: bekomt man (ihr) die vor einem Prozess wieder repariert?