Donnerstag, 5. Juli 2007

Höchste Diskretion

Ich habe gerade in der Teeküche einen Kollegen getroffen, der immer relativ unglücklich aussieht. Naja, einen von denen halt, haha. Ihm gegenüber habe ich mal fallenlassen, wie viele Headhunter-Angebote man so bekommt. Er brachte die Gehaltsfrage ins Spiel, woraufhin ich maßlos und mit ernster Miene übertrieben habe. Das dürfte erstens ihn weiter demoralisieren und zweitens sich herumsprechen und meinen Marktwert steigern. Loyalität ist in der Branche sowieso nicht viel wert.

Der übliche Office Psychokrieg.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wer Sie zum/r Kollegen/in (?) braucht keine Feinde/in mehr !

Anonym hat gesagt…

Hmm hmm... Nun denn!
Das richtige Maß an Übertreibung werden Sie schon selbst kennen müssen.
Oder heißt es sonst: Jaja, der Spinner, was der erzählt. Er tut ja auch nur so beschäftigt und spielt dabei mit seinem Blog und DTD :D

Anonym hat gesagt…

da hat jemand vor lauter political correctness ein wort vergessen. das kommt davon...

Anonym hat gesagt…

Sie erinnern mich an unsere Chef-Sekretärin, das verlogene Miststück!

mad hat gesagt…

gbn, du bist einfach ein richtig guter Mann.

Anonym hat gesagt…

Immer wieder erheiternd, wie gallig manche Mitmenschen auf ehrlichen Zynismus reagieren.

Steeefan hat gesagt…

http://www.spiegel.de/spiegelspecial/0,1518,479180,00.html

Ging es Ihnen auch so, dass sie garnicht wussten, wohin?