Mittwoch, 27. Juni 2007

Graue Haare

Gerade beim Toilettengang habe ich entdeckt, dass ich jetzt auch oben auf dem Kopf graue Haare bekomme. Bisher waren nur meine Schläfen grau, was mir eigentlich immer ganz gut gefiel. Grundsätzlich gilt: Volles Haar ist gut für die Karriere. Graue Schläfen verleihen einem dazu noch den Ausdruck von Erfahrung. Und das ist auch ganz gut so, wenn man Ende Zwanzig bis Anfang Dreißig ist und nur mit deutlich Älteren zu tun hat. Verlierer Associates war übrigens nahezu kahl, vielleicht hat ihn auch das zum Verlierer gestempelt.

Ich meine mich zu erinnern, mal gelesen zu haben, dass Dunkelhaarige mehr verdienen als Blonde. Zu Recht, blonde Männer sehen immer bubihaft aus. Vielleicht habe ich das auch nur geträumt. Der Unterschied verschwimmt manchmal etwas.

Ich rate also dem Nachwuchs nicht nur zu guten Noten, sondern auch zu dunklem, vollen Haar und einer gescheiten Körpergröße. Unter 1,80 wird weniger verdient. Arbeiten Sie an sich!

Kommentare:

F L A M E hat gesagt…

Bloß nicht färben oder Tönen!
Dann sind Sie das absolute Weichei.
Wenn das Haupthaar dünn und spärlich wird lieber Glatze als Perücke oder verzweifelte Versuche mit einer anderen Frisur.
Nichts sieht bescheidener aus.
Als Gewinner kann man sich auch das eine oder andere leisten.
Verlierer Associate hätte auch mit vollem lockigen schwarzen Haupthaar verloren.
Bei manchen ist das genetisch bedingt immer hinten anzustehen.

W A L L O N E hat gesagt…

kennen wir uns nicht aus Antwerpen?

Anonym hat gesagt…

Habe meine ersten grauen Haare mit 21 entdeckt und meine damalige Freundin verantwortlich gemacht. Früh übt sich...

Fred Fields hat gesagt…

Ich kenne Leute, die in den ersten 6 Monaten in der Großkanzlei komplett ergraut sind.

FF

Anonym hat gesagt…

Graues Haupthaar bei 30 jähriger Frau...?

Da bleibt nur die Karriere !

...Sorry

Greiss Lutz hat gesagt…

@fred fields: so welche kenne ich auch. Die hören aber spätestens nach 6 weiteren Monaten auf.

GBN hat gesagt…

Nein, eine Frau mit grauen Haaren ist raus. Zu alt. Soll gefälligst färben.

MfG
GBN

Anonym hat gesagt…

…na gbn - Verschleißerscheinungen? Es ging hier in den Kommentaren nicht um eine Frau mit grauen Haaren, sondern um graue Haare wegen einer Frau.

Die schnelle & gründliche Auffassungsgabe ist eine ganz wichtige Eigenschaft für Anwälte

Anonym hat gesagt…

Kollegen mit grauen Haaren zeichnen sich schon auf den ersten Blick als die wahren Verlierer Associates aus. Wer mit dem Druck nicht klarkommt sollte es einfach lassen. Obwohl... Druck? Naja, ich weiß jetzt zumindest, dass der von Dir Benannte sicherlich nicht aus unserer Corporate Abteilung kommt... Auch wenn sich dort fast nur ausnahmslos Verlierer tummeln, was dann aber nicht so sehr auffällt, weil diese frische LLP aus London mit dem Ziel des Marketleaderships ja halt nicht so wirklich performt, derzeit. Ach, und um Gerüchte zu streuen: Die Standortfrage scheint nunmehr geklärt, bald gibt es nur noch zwei, und da trinkt man weder Berliner Weiße noch Kölsch.

Mit dem besten Gruße

Linda Later

Anonym hat gesagt…

http://indexed.blogspot.com/2007/06/all-else-being-equal-sure-right.html

GBN hat gesagt…

Nach meinen Informationen wird bei euch, Linda, weiterhin hübsch Kölsch getrunken.

MfG
GBN

GBN hat gesagt…

http://indexed.blogspot.com/2007/06/all-else-being-equal-sure-
right.html

Der Graph ist nicht richtig, da aus ihm hervorgeht, dass ein Frau ohne graue Haare mehr Respekt genießt als ein Mann ohne graue Haare. Als zwei unabhängige Graphen aber durchaus herzeigbar.

Darauf ein Glas Äppler.

MfG
GBN

MAD hat gesagt…

Im Grundsatz volle Zustimmung.

Volles Haupthaar und Körpergröße mindestens 1,80. Wobei bei mir hinzukommt, dass ich Leute, die wesentlich größer sind wie ich und zu denen ich aufsehen muss, nicht ausstehen kann und die kleinwüchsigen wegen ihres little-man-syndroms für zu anstrengend halte.

Andererseits war ich vor einigen jahren in London auf einen GB-Veranstaltung. Die Chefes und die Negersklaven sahen alle gleich aus. Irgendwie geklont. Anthrazitfarbene Anzüge und Skinheadfrisur.

Also nix mit vollem Haupthaar. Die Realität war anders.

GBN hat gesagt…

In England gelten andere Regeln. Dort hat man auszusehen wie ein Fußball-Hooligan. Passt zu den nicht gerade ebenmäßigen Gesichtszügen auf der großen Kanalinsel.

MfG
GBN