Sonntag, 10. Juni 2007

Lockeres Wochenende

Ich hatte ein lockeres Wochenende. Samstag vormittag war ich nur noch kurz vier Stunden im Büro, natürlich casually dressed. Danach bin ich zur Wäscherei gefahren, meine schmutzigen Hemden abgeben und die gewaschenen Hemden abholen. Die haben schon wieder die Preise erhöht. Danach im Supermarkt Bier gekauft und zu Hause American Psycho weitergelesen. Mir war früher gar nicht aufgefallen, dass sich die Handlung offenbar über Monate erstreckt und ja auch erstrecken muss, weil die Arbeitszeit aus der Erzählung ganz ausgeklammert ist.

Heute war ich joggen. Dabei habe ich aufgepasst, nicht zu viel in der Sonne zu laufen. Zu viel Blässe mag ungesund wirken, aber zu viel Bräune wirkt in jedem Fall faul. Ich gelte lieber als ungesund-blass-aber-tapfer-bei-der-Arbeit, als als in-der-reichlichen-Freizeit-gut-gebräunt. Nachmittags ist mir ein bisschen langweilig geworden. Ich habe mich ins Firmennetzwerk eingeloggt und etwas von zu Hause gearbeitet . Dadurch hat sich auch noch ein Telefonat mit dem Banker ergeben, der das aktuelle Projekt von der Bankenseite betreut. Er wollte von mir die Chance des Totalausfalls wissen. In Prozent. Der Spinner, als ob ich mich so festnageln lassen würde. Habe was gefaselt von in Anbetracht der Umstände, nach derzeitiger Kenntnis der Fakten- und Wirtschaftslage, schwierig zu sagen, kommt ganz drauf an und schließlich: wäre wohl auf unter 50% zu schätzen. Die Zahl kann ihn nicht überrascht haben: Natürlich ist die Totalausfallchance geringer als 50% ... sonst würde die Mandantin sich wohl kaum damit befassen, haha. Aber ich wäre nicht da, wo ich bin, wenn ich mich auf so etwas festlegen lassen würde.

Kommentare:

RA S hat gesagt…

Genau genommen fehlen Beschreibungen, dass Parick tatsächlich arbeitet. Er will zwar an Accounts rankommen, dass er bereits welche betreut wird aber nicht beschrieben. Das Ausfüllen von Kreuzworträtzeln kann man jedenfalls nicht als Arbeit beschreiben.

GBN hat gesagt…

Das ist nicht ganz korrekt. Manchmal heißt es beispielsweise, er müsse noch soundsoviele Akten bearbeiten oder in diese und jene Besprechung. Die Arbeit selbst ist dann aber nicht beschrieben, das stimmt.

Mit kollegialen Grüßen,
GBN