Mittwoch, 13. Juni 2007

Stilbasics

Wenn ich so die Kommentare moderiere, befällt mich ein messianischer Eifer, meine werte Leserschaft zu bilden. In dem sicheren Wissen, bei manch Einem oder Einer damit Eulen nach Athen zu tragen, verkünde ich folgende Weisheit:

Man muss sieben Knoten können:
Einfacher Knoten und Schleife, um die Schuhe nicht zu verlieren.
Doppelter Krawattenknoten, für schmale Tab-Kragen, Button-down Hemden etc.
Windsor, für breite Kragen, Haifisch etc.
Fliegenknoten, damit man auch im Smoking was um den Hals hat.
Palstek, für die Rettung in der Not.
Belegen an der Klampe, damit das Segel oben und das Boot am Steg bleibt.

Und um es mit dem Nutzwert nicht zu übertreiben, dürfen Sie die Knoten bitte selbst googlen. So, das war es für heute an Apodiktik. Der Tag kann kommen.

Kommentare:

Econom hat gesagt…

Oder man trägt die Hemden légère ohne mit einem flotten sichbaren T-Shirt drunter. Da spart man sich ein paar Knoten. Wobei ich bei der Aufzählung sowieso nur auf sechs und nicht sieben Knoten komme (?).

GBN hat gesagt…

Die "Schleife" ist auch ein Knoten.

MfG
GBN

Marcus hat gesagt…

Da kommt das Kulturgefälle zwischen Nord und Süd deutlich zum Ausdruck. Mit den komischen Segelknoten kann hier in den Bergen keiner was anfangen. Ein gesteckter Achter, ein Halbmastwurf und ein Prusikknoten können einem aber das Leben retten.

Anonym hat gesagt…

...erlaube mir noch folgende ergänzung ihrer Stilkunde:
http://www.modeglossar.com/auctores/scs/auctores.controller.web.DownloadController/fdInf_ID=59b82e2cX10710e677d9X3b6e=fdPluginName=cmodul.pagerouter=fdPluginEvent=pagePrint/index.htm?ITServ=_C3c658b22X112ca91895bX3353

und sehe einer etwaigen fortsetzung der stilkunde mit vergnügen entgegen, vor allem das schuhwerk der mastersoftheuniverse dürfte von einigem interesse sein.....

GBN hat gesagt…

Klettern ist gefährlich und nicht so prestigeträchtig. Jedenfalls lasse ich mich lieber beim Essen im Yachtclub als beim Stammtisch des Alpenvereins sehen.

MfG
GBR

GBN hat gesagt…

Wenn ich mich recht erinnere, ist die Schleife genau genommen (und alles genau nehmen ist mein Job) ein auf slip gelegter halber Schlag, oder?

D. hat gesagt…

*generell dem Artikel zustimm* ... oder jedenfalls fast: Button-Down Hemden werden bitte ohne Krawatte getragen, und schon gar nicht zum Business-Anzug. Button-Down Hemden kommen nämlich aus dem Polo-Sport, wo die Knöpfe das nervige auf und ab Wippen der Kragenspitzen beim Galopp verhindern sollten, sind deshalb Freizeithemden und werden ergo ohne Krawatte bzw. nicht zum Business-Anzug getragen.

Gruss
D.

GBN hat gesagt…

Sehen Sie, D,

das habe ich auch immer gedacht und so steht es ja auch in jeder Stilfibel. Tatsächlich hält sich daran kein Mensch. Im Kollegenkreis und selbst im Fernsehen (Tagesthemen, Nachtjournal) sieht man Menschen im Button-Down Hemd mit Krawatte unter der Anzugsjacke.

Ich selbst trage schon prinzipiell keine Button-Down Hemden, um dieser Unsicherheit zu entgehen und kann nur jedem raten, dasselbe zu tun.

MfG
GBN

Anonym hat gesagt…

"Klettern ist gefährlich und nicht so prestigeträchtig."

Das mit dem Prestige erklär' mal den Leuten, die aus Prestigegründen auf die 8000er raufrennen (bzw. das versuchen). ;-)

Und das mit gefährlich ist, wie so vieles: relativ und subjektiv.

Anonym hat gesagt…

nun, für manche ist so eine bergtour ja auch als informelles netzwerk begehrt wie der similaun-kreis:---
Bei Informellen Netzwerken handelt es sich um inoffizielle Treffen, die sowohl freundschaftlich als auch geschäftlich gefärbt sind. Beliebt sind informelle Netzwerke, wenn es um sportliche Aktivitäten geht. Ein Beispiel: Der "Similaun-Kreis" um Reinhold Messner, dem Topmanager wie Linde-Chef Wolfgang Reitzle, Jürgen Schrempp, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von DaimlerChrysler oder Post-Chef Klaus Zumwinkel angehören - erst bergsteigen, dann Geschäfte machen.
....wobei schrempp nach dem desaster um seine Welt AG vielleicht auch nicht mehr sooo vorzeigewürdig sein dürfte.....doch zurück zur stilkunde.....

Anonym hat gesagt…

Auch den geneigten Kletterer sollte der Palstek gelauefig sein, zumindest unter den Namen Bulin. Man sollte ihn nur auf keinen Fall benutzen, da er sich unter gewissen Umstaenden loesen kann. (Es gibt aber den Doppelten Bulin, der als sicher gilt)

Legehenne hat gesagt…

@ Marcus: Sicher, diese Pfützen in den Bergen kann man nicht mit dem stürmischen Meer vergleichen, das nur harte Männer befahren, aber wer will denn abstreiten, dass man z.B. auf dem Chiemsee - dem bayrischen Meer - auch segeln kann? Oder vertäut man dort seine Boote nicht? Amüsante Vorstellung, dass die Associates dort zu ihren Booten schwimmen.